Workshop Bereichsspezifische Lesefähigkeit entwickeln

Veitshöchheimer Literaturtag 2016
Workshop Lesefähigkeit in den Naturwissenschaften

Beitrag zur Literarischen Lese 2016 in Franken - 15.10.2016


Der Erfolg von Schülerinnen und Schülern im Unterricht hängt zu einem großen Teil davon ab, ob sie in der Lage sind, aus dem – schulischen und außerschulischen – Informationsangebot die relevanten Inhalte für sich zu nutzen.

Dazu gehört Lesefähigkeit im engeren Sinne: die Fähigkeit zur Sinnentnahme und zur (Re-)Konstruktion des Bedeutungsgehalts, weiter aber auch der Umgang mit den unterschiedlichen spezifischen Zeichensystemen, also das Interpretieren einer Grafik, die Übersetzung einer Skizze usw.

Die Entwicklung von Literacy ist daher einerseits eine schulische Querschnittsaufgabe; da jeder Bereich aber sehr spezifische Darstellungsformen und Codes benutzt und Lesefähigkeit auch bereichsspezifisch entwickelt werden muss, ist es auch eine Aufgabe für die naturwissenschaftlichen Fächer.

Im Workshop werden entsprechende Ansätze und Konzepte an Hand von Beispielmaterialien vorgestellt.

mehr zur Bereichsspezifischen Lesefähigkeit

z

z.B.: Materialien zum Workshop

 

Programm zum Veitshöchheimer Literaturtag
Input: Folien zur "Bereichsspezifische Lesefähigkeit"
Beispielaufgaben der PISA-Feldstudie 2014
Basistext: Literacy und Methodenwerkzeuge. Entwicklung der fachspezifischen Lesefähigkeit eine Aufgabe auch für den Chemieunterricht (UCh 17 _2006_Nr. 94/95, S. 53 ff)
Arbeitsblatt Badewanne
Arbeitsblatt Bienen
Leisen 10 Lesestrategien
Schnellkochtopf Kombiaufgabe
Schellkochtopf Hilfen Papier
Link AmH auf Papier
Link AmH
Analyse-Spinne Lesefähigkeit
Arbeitsblatt BS Physik
Arbeitsblatt Kupferbeil des Ötzi (BS Chemie)


 
  Impressum